Axel Troost

DIE LINKE.

DIE LINKE. Parteivorstand

PV.jpg

Am 2. Juni 2012 wurde ich auf dem Parteitag in Göttingen zu einem der vier Stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Partei DIE LINKE gewählt und in diesem Amt 2014 in Berlin sowie 2016 in Magdeburg bestätigt.


Mit den nachfolgenden Beiträgen informiere ich über die Arbeit des Parteivorstandes, meine eigenen Kolumnen finden sich hier: Axel Troost - Die Kolumne

17.11.2016: Miethaie zu Fischstäbchen - Wohnung und Energie bezahlbar machen

Kampagne der Partei DIE LINKE 1 In vielen Städten explodieren die Mieten. Wer kein überdurchschnittliches Einkommen hat, zieht vieler­orts den Kürzeren. Gab es 2002 noch fast 2,5 Millionen Sozialwohnungen, so sind es heute weniger als 1,5 Millionen. Bundesweit fehlen fast vier Millionen Sozialwohnungen. Wir wollen die bestehenden Sozialwohnungen erhalten und den sozialen Wohnungsbau neu starten. In den nächsten vier Jahren müssen eine Million neue Sozialwohnungen entstehen, dauerhaft und bezahlbar. Mehr

die-linke.de, 14.11.2016
29.07.2016: Die notwendigen Fragen stellt Frau Merkel nicht

Videostatement von Katja Kipping 1 Bundeskanzlerin Merkel hat heute vor der Bundespressekonferenz in Berlin einen Neun-Punkte-Plan vorgestellt, der die Reaktion der Regierung auf die Gewaltakte der letzten Tage sein soll. Sie spricht viel von Krieg, aber kaum von sozialer Integration. In einem Videostatement bewertet Katja Kipping diese Ausführungen. Mehr

die-linke.de, 28.07.2016
19.07.2016: Sozial geht nicht national

Von Katja Kipping 1 Ja, der Brexit ließ viele in Großbritannien hoffen, und besonders viele Arme und Erwerbslose, dass es ein Ende des alltäglichen Elends, der schlechten Mindestlohn-Jobs, der zerfallenden Städte und der grassierenden Zukunftsangst geben könne. Viele hatten genug von den Lügen und Angstszenarios der politischen Klasse. „Raus“ hieß hier auch – raus aus diesem verzweifelten Leben und die Hoffnung auf ein besseres. Aber das ist trügerisch. Der Nationalismus macht unser Leben nicht besser, er macht die Armen nur ärmer, er nimmt nichts den Reichen, sondern macht Flüchtlinge und Migranten zu Schuldigen der allgegenwärtigen Misere. Das ist nicht nur ein soziales Desaster für Großbritannien, sondern die eigentliche politische Katastrophe für Europa. Mehr

aus: Frankfurter Rundschau vom 11.07.2016
15.07.2016: Populistische Politik sorgt für Konfusion

Interview mit Raul Zelik 1 Man muss außerdem daran erinnern, dass viele Sprechfiguren, die populär sind, nur schwer und manchmal gar nicht von links besetzt werden können. Etwa wenn davon die Rede ist, dass uns »die Reichen das Blut aussaugen«. Das ist eine Formulierung, die immer antisemitisch belegt war. Als Linker kann man da nur sagen: Es gibt Vorstellungen, die zwar populär sind, aber so problematisch, dass wir ihnen widersprechen müssen. Mehr

aus: Junge Welt, 12.07.2016
01.06.2016: "Ich bin noch 
längst nicht fertig"

Matthias Höhn im Interview mit Tom Strohschneider 1 "Wir haben die März-Wahlen verloren. Deshalb gibt es natürlich auch Verunsicherung. Wir müssen uns neu sortieren und in Ruhe darüber beraten, wie wir in die nächsten ein, zwei Jahre gehen. Es sind schwierige Zeiten, es stehen wichtige Wahlen an, nicht zuletzt die Bundestagswahl." Mehr

Neues Deutschland vom 25.05.2016
30.05.2016: Axel Troost erneut zum stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt

Auf dem 5. Bundesparteitag in Magdeburg wurde Axel Troost mit deutlicher Mehrheit zum dritten Mal zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden gewählt. Axel Troost ist bereits seit 2007 im Bundesvorstand der Partei "DIE LINKE", die Funktion als stellvertretender Vorsitzender übt er seit Juni 2012 aus. Mehr

DIE LINKE Westsachsen, 28.05.2016
25.04.2016: Revolution für soziale Gerechtigkeit und Demokratie!

Vorschläge für eine offensive Strategie der LINKEN - Von Katja Kipping und Bernd Riexinger 1 In den nächsten Jahren wird sich entscheiden, in welche Richtung sich diese Gesellschaft bewegt. Sie steht an einem Scheideweg: Zwischen rechter Hetze und neoliberaler Konkurrenz auf der einen Seite, Demokratie, Solidarität und sozialer Gerechtigkeit auf der anderen Seite. Werden größere Teile der Erwerbslosen, Prekären, Geringverdienenden und die abstiegsbedrohte Mittelschicht sich den Rechtspopulisten zuwenden und damit den Weg für eine noch unsozialere, autoritäre und antidemokratische Entwicklung bereiten? Mehr

die-linke.de, 24.04.2016
11.04.2016: Forderungen DIE LINKE zur Bekämpfung von Steuervermeidung und Steuerhinterziehung angesichts der Panama-Papers

Beschluss des Parteivorstandes der LINKEN auf seiner Sitzung am 09.04.2016 1 Die "Panama Papers" haben ein gigantisches Geflecht von Briefkastenfirmen enthüllt. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Blick hinter die Kulissen des großen Geldes möglich ist. Davor gab es Enthüllungen wie Luxleaks oder Offshore-Leaks. Auch in der EU (z.B. Luxemburg, Niederlande, aber eben auch Deutschland) und in den USA (z.B. der Bundesstaat Delaware) gibt es bekanntlich eine Vielzahl von Möglichkeiten, ausländische Vermögen unbemerkt vor dem Fiskus und den Strafverfolgungsbehörden zu bunkern. Mehr

09.04.2016
13.01.2016: Kein Gast- oder Gnadenrecht: Asylrecht ist Menschenrecht

Beschluss des Geschäftsführenden Parteivorstandes vom 12. Januar 2016 1 Für DIE LINKE ist das Prinzip des Rechtsstaats unverhandelbar. Strafraten müssen für alle Menschen die gleichen Rechtsfolgen – unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Äußerem oder Herkunft – haben. Das Aufenthalts- und Asylrecht ist kein Strafrecht zweiter Klasse. Sie dürfen nicht als Sonderstrafrecht für Geflüchtete und Menschen ohne deutschen Pass missbraucht werden. Mehr

die-linke.de, 12.01.2016
30.12.2015: Danke für Euer Engagement 2015 - Unsere Herausforderungen 2016

Ein Brief von Katja Kipping, Bernd Riexinger, Matthias Höhn und Thomas Nord an die Mitglieder der Partei DIE LINKE 1 2015 war das Jahr der Grenzen. Aber auch der Grenzüberschreitungen, ja sogar der Grenzsprengungen. Durch die griechische Regierung unter Syriza wurden die Grenzen der europäischen Austeritätspolitik sichtbar gemacht. Tausende sind in diesem Jahr auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung an den Außengrenzen der Europäischen Union ums Leben gekommen. Viele, viele Tausende mehr haben diese Grenzen überschritten und suchen nun in den Ländern der EU Schutz und hoffen auf ein gutes Leben. Mehr

die-linke.de, 231.12.2015
1 2 3 4 5 >>
Schlagworte zu diesem Artikel: LINKE, Parteien, Parteivorstand,

Axel Troost bei:

Reichtumsverteilung