Axel Troost

DIE LINKE.

Sie sind hier: Themen Aktuell

Aktuell

21.03.2017: Jetzt erst recht: Wider die bequeme Weltuntergangslust

Von Franziska Schutzbach 1 Nicht erst seit der Wahl Donald Trumps beschäftigt mich die Frage, wie wir aus einer progressiven, im weitesten Sinne linken Position heraus die aktuellen reaktionären Entwicklungen „ertragen“ können, wie wir nicht nur politisch, sondern auch emotional damit umgehen. Ich habe nämlich festgestellt, dass ich frustriert werde, verhärtet. Manchmal verzweifelt. Oder dauerempört. Und dass mir dadurch viel Energie verlorengeht. Mehr

aus: Blätter für deutsche und internationale Politik, 3/2017, Seite 89-94
08.03.2017: Weckruf für einen linken Feminismus

Von Cornelia Möhring 1 Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten war für viele Menschen ein Schlag ins Gesicht, nicht nur in seinem Heimatland. Denn es schien vielen noch lange unmöglich, dass ein solch offen rassistisch und frauenfeindlich auftretender Mann in einer formalen Demokratie so weit kommen konnte. Doch offensichtlich hatte man sich mit dem bereits Erreichten in der Gleichstellung zu sicher gefühlt. Mehr

aus: LINKS! Sachsens 3/2017
09.02.2017: Die Zeichen stehen auf Sturm

Von Otto König und Richard Detje 1 Mexiko erlebt im neuen Jahr stürmische Tage. Nachdem die Regierung unter Staatspräsident Enrique Peña Nieto zwischen den Jahren eine 20%ige Erhöhung der Benzin- und Dieselpreise ankündigte und damit ihr Versprechen zu Beginn der Amtszeit brach, es werde keine Preiserhöhungen im Strom- oder Treibstoffsektor geben, kam es zu massiven regionalen Protesten gegen den »gasolinazo« (etwa: Benzinkomplott). Mehr

sozialismus.de, 07.02.2017
30.01.2017: Politisches Tollhaus

Heinz-J. Bontrup über ein politisches Geschenk an die Atomkonzerne auf Kosten der Steuerzahler 1 Es ist kaum zu glauben, aber leider wahr. Die Bundesregierung (CDU/CSU/SPD) hat mit Zustimmung der Grünen ein unglaubliches Gesetz verabschiedet, das den Steuerzahler am Ende Milliarden Euro kosten wird. Worum geht es? Um die Entsorgung des Atommülls in einem Endlager und um die Finanzierung der dadurch anfallenden Kosten. Es war allen Beteiligten in Politik und Wirtschaft klar, dass der ewig strahlende Atommüll irgendwann endgelagert werden muss. Und es war auch klar, dass die AKW-Betreiber E.on, RWE, EnBW und Vattenfall - die »Big 4« - dafür in ihren Bilanzen Vorsorge treffen müssen. Mehr

Neues Deutschland vom 26.01.2017
18.01.2017: Ein Rücktritt ist kein Rückzug aus der Stadtpolitik

Andrej Holm: Mein Rücktritt als Staatssekretär Wohnen 1 n den letzten Tagen haben mir SPD und Grüne deutlich gemacht, dass sie mich als Staatssekretär politisch nicht unterstützen. Herr Müller von der SPD forderte öffentlich meine Entlassung. Damit wurde eine mögliche Zusammenarbeit in einer Koalition aufgekündigt. Die Koalition selbst steht an einem Scheideweg. Heute ziehe ich eine Reißleine. Mehr

16.01.2017
12.01.2017: Putins Cyber-War?

Von Otto König und Richard Detje 1 Seit fast drei Jahren versucht der NSA-Untersuchungsausschuss (NSAUA) des Bundestages, die Spionage von ausländischen Geheimdiensten in Deutschland aufzuklären. Auf die politische Agenda kam das Thema im Sommer 2013 durch die Enthüllungen von Edward Snowden über die Massenüberwachung durch die National Security Agency (NSA). Mehr

sozialismus.de, 10.01.2017
02.01.2017: 2017: Herausforderung Rechtspopulismus

Von Joachim Bischoff 1 Die Länder des »Westens« oder des demokratischen Kapitalismus sind gegenwärtig mit grundlegenden Herausforderungen konfrontiert. Zu ihnen gehört – neben der schwächelnden Weltwirtschaft, ökologischen Krisen, »failing states«, globalen Flüchtlings- und Migrationsbewegungen, wachsenden militärischen Konflikten und Ausbreitung des internationalen Terrorismus – das Erstarken rechtspopulistischer Bewegungen und eine Tendenz zu autoritären Regierungen. Mehr

sozialismus.de, 01.01.2017
23.12.2016: Deutschland morgen - Was können wir für dich tun?

Von Martin Wimmer 1 Das also war Deutschland heute, 2016. Nennen wir es Merkel-Deutschland. Im Vergleich geht es uns gut, im Detail gäbe es für jeden von uns natürlich eine Menge zu verbessern. Aber viele von uns haben gerade richtig Angst. Spätestens seit der Bankenkrise und dem Drama um Griechenland und dem Brexit und seit Trump in den USA Präsident geworden ist. Viele fragen sich: Wie können wir so eine Entwicklung in Deutschland verhindern? Was ist meine Rolle? Und wer kümmert sich eigentlich um mich? Und genau darum geht es hier Mehr

Dezember 2016
14.12.2016: Fluchtursachen "Made in Europe"

Von Felix Braunsdorf (Hrsg.) 1 Wenn Europa seiner globalen Verantwortung gerecht werden will, muss es diese komplexen Zusammenhänge zwischen europäischer Politik und Migration bzw. Flucht verstehen. Das bildet die Grundvoraussetzung für Maßnahmen, die tatsächlich dazu beitragen können, die Zerstörung der Lebensgrundlage von Menschen zu verhindern. Dieser Verantwortung müssen sich die europäischen Staaten stellen. Mehr

Friedrich-Ebert-Stiftung / Globale Politik und Entwicklung, November 2016
11.11.2016: "Er wird die Ungerechtigkeit deutlich verschärfen"

Gregor Gysi im Interview über einen US-Präsidenten Trump 1 Ein schlichtes Gemüt und grobschlächtig: So einen Präsidenten hätten die USA noch nie gehabt, sagte der Linke-Politiker Gregor Gysi im Deutschlandfunk. Donald Trump stehe für den Aufschwung der Rechtspopulisten weltweit. Mit seinen Versprechungen habe er die "bequemen" Wähler für sich gewonnen. Mehr

Deutschlandfunk, 09.11.2016
1 2 3 ... 52 53 54 >>

Axel Troost bei:

Reichtumsverteilung