Axel Troost

DIE LINKE.

Dokumente

31.01.2015: Alle sind wieder Griechenland-Experten – und sollten doch besser schweigen

Von Heiner Flassbeck 1 Jetzt haben wir wie vor ein paar Jahren wieder die wunderbare Situation, dass die deutschen und die internationalen Medien voll sind mit guten Ratschlägen für Griechenland. Jeder, der schon einmal einen Fuß auf eine griechische Insel gesetzt hat, weiß genau, was in dem Land seit Jahren und Jahrzehnten schiefläuft, und kann natürlich nicht an sich halten, es auch auszuposaunen. Mehr

www.flassbeck-economics.de, 28.01.2015
30.01.2015: Was bedeutet "Ende des Spardiktats"? Zeitenwende in Griechenland und Europa

Von Redaktion Sozialismus 1 Nach dem deutlichen Ausgang der griechischen Parlamentswahl ist Alexis Tsipras vom Bündnis der radikalen Linken (Syriza) als neuer Regierungschef vereidigt worden. Als Juniorpartner holte Tsipras die rechtspopulistische Partei Anel ins Boot. Gemeinsamer Nenner der beiden Koalitionspartner ist die strikte Ablehnung der Sparprogramme und die Forderung eines Schuldenerlasses durch die internationalen Kreditgeber. Mehr

sozialismus.de, 28.01.2015
25.01.2015: EZB, Austeritätspolitik und Alternativen für Griechenland"

Mehr

24.01.2015: Kein Grexit: Griechenland im Eurosystem aufbauen

Von Rudolf Hickel 1 Seit Herbst 2009 wurde unübersehbar klar, dass Griechenland seine Staatsschulden nicht mehr aus eigenen Finanzmitteln wird bedienen können. Der Weg der Finanzierung von fällig gewordenen griechischen Bonds über die Kapitalmärkte war wegen der hohen Risikoaufschläge nicht mehr finanzierbar. Die durch die Geldgeber Griechenland auferlegte Konditionalität lautete: Finanzhilfen werden über den Rettungsfonds (EFSF und dann ESM) mit der Auflage, den öffentlichen Sektor abzubauen, Löhne zu senken und öffentliche Unternehmen zu privatisieren zur Verfügung gestellt. Mehr

www.alternative-wirtschaftspolitik.de, 19.01.2015
23.01.2015: Die EZB kauft Anleihen, Deutschland warnt – aber wovor?

Von Heiner Flassbeck 1 Heute wird die Europäische Zentralbank (EZB) wohl verkünden, dass sie in den nächsten Wochen und Monaten in großem Stil –die Rede ist von einer Billion oder wenigstens 500 Milliarden Euro – Staatsanleihen kaufen wird. Während das im Ausland, wo man ähnliche Aktionen der eigenen Notenbanken schon erlebt hat, überwiegend als eine konsequente Reaktion auf die Deflation in der Eurozone angesehen wird, ist in Deutschland heftige und grundsätzliche Kritik aufgekommen. Mehr

aus: NachDenkSeiten, 22.01.2015
20.01.2015: Is Greek Debt Really Unsustainable?

by Andrew Watt 1 Greece will go to the polls on January 25th and everybody from German conservatives to Greek leftists seems to agree: Greek public debt is unsustainable. A haircut on investors and some form of partial default – more politely known as debt restructuring – is the only answer. On the face of it, this is understandable. Mehr

Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Januar 2015
19.01.2015: Eine "deutsche Lösung" für Griechenland?

Fachinformation Nr. 47 1 In einem Strategie-Papier hat die griechische Partei Syriza eine Schuldenregelung für Griechenland ins Gespräch gebracht, die sich an das Londoner Schuldenabkommen für die Bun-desrepublik Deutschland von 1953 anlehnt. erlassjahr.de hat bereits beim 60. Jahrestag der Unterzeichnung des Abkommens am 27.2.2013 auf die Lehren hingewiesen, die andere Schuldnerländer aus der sehr erfolgreichen Londoner Regelung ziehen können. Mehr

erlassjahr.de, 14.01.2015
17.01.2015: Austeritätspraxen - Über gesundheitliche Nebenwirkungen der Troika-Politik in Griechenland

Nadja Rakowitz 1 Infolge des Zusammenbruchs der Gesundheitsversorgung kehren Epidemien, die eigentlich überwunden waren, nach Griechenland zurück: Malaria, West-Nil-Fieber, Tuberkulose… Es gibt eine Krise bei den Blutkonserven; Importe werden notwendig, die aber nicht erfolgen, weil nicht gezahlt werden kann. Mehr

annotazioni.de, 13.01.2015
14.01.2015: Käufe von Staatsanleihen sind rechtens

Von Simon Poelchau 1 Europas oberster Währungshüter Mario Draghi weilte am Donnerstag in Berlin. (...) Die Nachricht, die zuvor aus Luxemburg eintraf, wird der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) wohl mit Erleichterung aufgenommen haben: Nach Ansicht des Generalanwalts des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), Pedro Cruz Villalón, darf die EZB grundsätzlich Staatsanleihen kaufen. Mehr

Neues Deutschland vom 15.01.2015
12.01.2015: Griechenland: Austerität oder Reform

Von Joachim Bischoff und Björn Radke 1 Gut 14 Tage vor dem Wahltermin in Griechenland liegt nach jüngsten Umfragen das Linksbündnis SYRIZA unter Alexis Tsipras mit gut 3% vor der konservativen Nea Dimokratia (ND) von Regierungschef Antonis Samaras. (...) Der Ausgang der Wahlen entscheidet darüber, ob es bei der Fortsetzung der für die griechische Gesellschaft zerstörerischen Austeritätspolitik bleibt, oder der Weg für einen anderen Entwicklungsprozess geöffnet wird. Mehr

sozialismus.de, 09.01.2015
1 2 3 ... 66 67 68 >>