Axel Troost

DIE LINKE.

Dokumente

27.07.2014: Espírito Santo bringt Portugal zum Wanken

Von Ralf Streck 1 Die Lage um die portugiesische Großbank Banco Espírito Santo (BES) ist weiter verworren und hat sich wieder verschlechtert. Denn am Donnerstag beantragte die dritte Holding der Gründerfamilie Espírito Santo (Heiliger Geist) in Luxemburg Gläubigerschutz. Und es ist diese Espírito Santo Financial Group (ESFG), die mit gut 20 Prozent Hauptaktionär der BES ist. Mehr

Neues Deutschland vom 26.07.2014
25.07.2014: Blackbox EZB - Macht und Ohnmacht der Europäischen Zentralbank.

Von Dario Stefano Dell’Aquila, Stephan Kaufmann und Jannis Milios 1 In wirtschaftlich ruhigen Zeiten nimmt das breite Publikum die Zentralbank kaum wahr. Sie agiert im Hintergrund. Mit der Finanzund Eurokrise rückten die Zentralbanken der Industrieländer ins Rampenlicht. So stand die Europäische Zentralbank (EZB) im Mittelpunkt der Krisenstrategien, sie saß immer mit am Tisch der Politik, als die stille Macht. Und sie hat – so heißt es – die Krise an den Finanzmärkten quasi im Alleingang beendet. Mehr

RLS Reihe Materialien, Juli 2014
22.07.2014: Ponzi-System: Blaupause für die Finanzkrise

Von Knut Persson 1 Charles Ponzi (geboren in Italien 1882, gestorben 1949 in Brasilien) war ein italienischer Immigrant in den USA und einer der größten Betrüger der us-amerikanischen Geschichte. In angelsächsischen Ländern ist seine Betrugsmasche unter dem Begriff »Ponzi Scheme« berühmt und berüchtigt. Sein letzter Plagiator war Bernie Madoff, dessen Masche 2008 aufflog und Madoff eine Strafe von 150 Jahren Gefängnis einbrachte. Mehr

www.vorort-links.de, 16.07.2014
20.07.2014: Portugals größte Bank strauchelt

Von Ralf Streck 1 Die portugiesische Großbank Banco Espírito Santo (BES) könnte die Eurokrise neu aufflammen lassen. Nachdem die Rating-Agentur Moody’s am Donnerstag den langfristigen Ausblick für den größten Anteilseigner der BES, die Espírito Santo Financial Group (ESFG), vom schon als Ramschstatus geltenden Rating Caa2 um weitere zwei Stufen gesenkt hatte, stürzte die BES-Aktie an der Börse ab. Am Handelsplatz in Lissabon verloren die Papiere deutlich über fünf Prozent. Unterdessen lehnt es die Regierung in Lissabon ab, die Bank zu stützen. Mehr

Neues Deutschland vom 19.07.2014
11.07.2014: HSH Nordbank AG Prozess: Freispruch und Ohrfeigen für die Angeklagten

Von Knut Persson 1 9. Juli 2014. Pünktlich um 10.02 Uhr wurde im Strafjustizgebäude des Landesgerichtes Hamburg am Sievekingplatz das Urteil verkündet: Die Angeklagten werden freigesprochen. Die Kosten des Verfahrens trägt die Staatskasse. So erfreulich das Urteil für die Angeklagten war, so unerfreulich war die Urteilsbegründung der Kammer für das Sextett Berger, Nonnenmacher, Friedrich, Visker, Strauss und Rieck. Mehr

sozialismus.de, 10.07.2014
04.07.2014: Neues Kräfteverhältnis in der EU? Italien sieht sich als Sieger des EU-Gipfels

Von Joachim Bischoff 1 Die Staats- und Regierungschefs der EU haben auf ihrem Gipfeltreffen endlich den konservativen Politiker Jean-Claude Juncker als nächsten Kommissionspräsidenten nominiert und zugleich eine strategische Agenda für die fünfjährige Amtsperiode verabschiedet. Diese Leitlinien sind wie die Nominierung des Spitzenkandidaten der Europäischen Volkspartei ein neues Element im Politikbetrieb der EU. Mehr

sozialismus.de, 29.06.2014
01.07.2014: Die Europäische Union in der Stagnationskrise

Von Prof. Dr. Klaus Busch 1 Die Europawahl hat gezeigt, dass es ein „Weiter so“ in Brüssel nicht geben sollte. Viele Krisensymptome sind durch die Sparpolitik verursacht worden und haben den Aufstieg der rechtspopulistischen Parteien stark gefördert. Wenn die europäische Politik nicht noch mehr Vertrauen verlieren will, sollte sie ihre Lehren aus der Wahl ziehen und in Hinblick auf die weitere Integration ihre Prioritäten grundsätzlich überdenken. Mehr

DGB gegenblende, 22.06.2014
29.06.2014: Das Beispiel Griechenland: Die Rettungspolitik Finanzhilfen aus dem Rettungsfonds gegen staatliche Schrumpfpolitik ist gescheitert

Von Rudolf Hickel 1 Die in jüngster Zeit verbreiteten Erfolgsmeldungen zur ökonomischen Entwicklung Grie­chenlands sind ärgerlich. Sie erwecken den Eindruck, die finanziellen Hilfsmaßnahmen durch die Geberländer könnten eingestellt werden. Griechenland schaffe den Aufschwung aus eigener Kraft. Diese Schlussfolgerung ist gefährlich töricht. Denn das durch die Geber­länder aufoktroyierte Tauschgeschäft konnte nicht aufgehen Mehr

Juni 2014
17.06.2014: Buchtipp: EURO stabilisieren - EU demokratisieren: Aus den Krisen lernen

Autoren: Rudolf Hickel und Johann-Günther König 1 Trotz aller politischen Beschwörungen, Rettungsschirmen sowie geplanten Freihandelsabkommen sind weder die Eurozone noch die Europäische Union Garanten für eine gute Zukunft. Das viel beschworene Europäische Haus ächzt unter einer sozialen und ökonomischen Spaltung sowie politischem Akzeptanzverlust. Mehr

März 2014
16.06.2014: "Die Mitte" in der EU - ein gefährliches Ideologiekartell in der Krise (Teil 2)

Von Jascha Jaworski 1 Im ersten Teil wurde darauf eingegangen, wie zentral sich die Beschäftigungs-perspektive auf die Lebensqualität und politische Wahrnehmung der Menschen auswirkt. Gerade in den südeuropäischen Ländern, die am stärksten von den Kürzungsmaßnahmen betroffen sind, die die Troika diesen Ländern im Gegenzug für Kredite abverlangt, ist das Misstrauen gemäß Umfragedaten (Eurobarometer) gegenüber der EU als Institution am größten Mehr

www.maskenfall.de, 15.06.2014
1 2 3 ... 63 64 65 >>