Axel Troost

DIE LINKE.

Herzlich Willkommen

Axel Troost

Als Abgeordneter bin ich Mitglied der Fraktion DIE LINKE und deren Sprecher für Finanzpolitik. Über meine Arbeit als Stellvertretender Bundesvorsitzenden der Partei DIE LINKE. können Sie sich hier aktuell informieren. Dort finden Sie auch dutzende Kolumnen von mir. In der Festschrift zu meinem 60. Geburtstag ("Alternative Wirtschaftspolitik - Tro(o)st in Theorie und Praxis") erfahren Sie mehr über meine Motivation, mich für eine gerechte Wirtschaftspolitik zu engagieren. Weitere Positionen von mir zu diesem Thema können Sie auch in den "Leitlinien für eine linke Wirtschaftspolitik" und im Text "Die vielen Säulen Linker Wirtschaftspolitik" nachlesen. Mehr

Aktuelles:

26.08.2016

Ungleichheit und makro­ ökonomische Instabilität

Ungleichheit und makro­ ökonomische Instabilität

Von Jan Behringer, Thomas Theobald und Till van Treeck

Seit einigen Jahren wird die Frage, ob sich ökonomische Ungleichheit positiv oder negativ auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung auswirkt, in der Wissenschaft und Politik besonders kontrovers diskutiert. Während beispielsweise der deutsche Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und viele deutsche Ökonom_innen vor allem auf effizienz- und wachstumssteigernde Wirkungen der ökonomischen Ungleichheit abheben und daher in einer zunehmend ungleichen Einkommens- und Vermögensverteilung keine Probleme sehen, weisen internationale Organisationen verstärkt auf die negativen Konsequenzen zunehmender ökonomischer Ungleichheit für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung hin Mehr

26.08.2016

Abenomics: schwache Wirtschaft und Nationalismus

Joachim Bischoff über Japans Ökonomie und Politik

ie Regierung von Shinzo Abe, die liberaldemokratische Partei (LDP) und ihre Koalitionspartner haben ihre politische Hegemonie in den letzten Monaten ausbauen können. Die Koalition aus Liberaldemokraten (LDP) und dem kleineren Partner Komeito verfügt in beiden Kammer des Parlaments über eine deutliche Mehrheit. Mehr

25.08.2016

Wie aus Linken Rechte werden

Über den vermeidbaren Aufstieg des Front National von Didier Eribon

Immer mehr französische Arbeiter wählen nicht mehr links, sondern ausgerechnet den rechten Front National. Die Ursache dafür liegt bei einer kulturalistischen Linken, die längst den Anspruch aufgegeben hat, die unteren Schichten zu vertreten. Während die Linke immer öfter die Perspektive der Herrschenden einnimmt, bieten die Rechtspopulisten den Verlierern der Gesellschaft die Möglichkeit, sich als politisches Subjekt zu erfahren – als Gegner der Herrschenden. Mehr

25.08.2016

Beteiligungen der DEG an Unternehmen und Fonds in Steueroasen

Beteiligungen der DEG an Unternehmen und Fonds in Steueroasen

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE.

Im Zuge der Veröffentlichung rund um die Panama-Papers wurde auch bekannt, dass die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) neun Unternehmens- und Fondsbeteiligungen in Steueroasen hält. Die Informationen über diese Beteiligungen sind mangelhaft bis ungenügend. Bei einer Beteiligung besteht der dringede Verdacht, dass es sich um eine Briefkastenfirma gänzlich ohne entwicklungspolitschen Bezug hat. Mehr

24.08.2016

Brexit und Institutionen der EU

Brexit und Institutionen der EU

Von Bernhard Nagel

Am 23. Juni 2016 sprachen sich im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland (UK) in einer Volksabstimmung die Abstimmenden mit der knappen Mehrheit von 51,9% dafür aus, die Europäische Union zu verlassen. Die Volksabstimmung ist für die britische Regierung nicht bindend, die neue Premierministerin May hat jedoch angekündigt, sich an das Ergebnis, den „Brexit“, zu halten. Noch ist der Austrittsantrag – genannt „Mitteilung“ – aber nicht gestellt. Mehr

Übersicht der letzten Beiträge


Axel Troost bei:

Reichtumsverteilung