Axel Troost

DIE LINKE.

Herzlich Willkommen

Axel Troost
Als Abgeordneter bin ich Mitglied der Fraktion DIE LINKE und deren Sprecher für Finanzpolitik. Die Fraktion hat zur inhaltlichen Arbeit Arbeitskreise gebildet, ich gehöre dem Arbeitskreis III - Arbeitsmarkt, Wirtschafts-, Steuer- und Finanzpolitik an. Über meine Arbeit als Stellvertretender Bundesvorsitzenden der Partei DIE LINKE. können Sie sich hier aktuell informieren. Dort finden Sie auch dutzende Kolumnen von mir. In der Festschrift zu meinem 60. Geburtstag („Alternative Wirtschaftspolitik - Tro(o)st in Theorie und Praxis“) erfahren Sie mehr über meine Motivation, mich für eine gerechte Wirtschaftspolitik zu engagieren. Mehr

Aktuelles:

05.07.2015

Eine Alternative ist möglich -

Eine Alternative ist möglich -

Überblicksseite zur Lage in und um Griechenland au die-linke.de

Das Linksbündnis SYRIZA hat die Neuwahlen am 25. Januar in Griechenland gewonnen. SYRIZA will Schluss machen mit dem verheerenden Spardiktat der Troika - und strebt einen Schuldenschnitt an. Dagegen macht nicht nur die Bundesregierung Front. Der Vorsitzende von SYRIZA, Alexis Tsipras, wird bereits als "gefährlichster Mann Europas" bezeichnet - weil in Athen nun sichtbar wird, dass es demokratische Alternativen zu Merkels "Sparpolitik" gibt. Mehr

03.07.2015

Auf den Barrikaden

Auf den Barrikaden

Von Christoph Hickmann

Ein Impulspapier provoziert die SPD-Linke. Sie wehrt sich gegen Gabriels Versuch, die Partei in die Mitte zu rücken. Das Papier wurde daraufhin offenbar in mehreren Stufen entschärft und bereinigt - doch das reicht manchen nicht. Mehr

03.07.2015

Irre Griechen? Wie viel Demokratie verträgt Europa?

Irre Griechen? Wie viel Demokratie verträgt Europa?

Sendung: ARD monitor

„Chaotentruppe“, „Mistkerle“, „blankes Entsetzen“: Der Ton gegenüber der griechischen Regierung hat sich in den letzten Tagen noch einmal verschärft und offenbart ein fragwürdiges Demokratieverständnis. Dabei schrecken deutsche und europäische Spitzenpolitiker offenbar nicht davor zurück, sich die Wahrheit über die Verhandlungen mit der griechischen Regierung zurecht zu biegen. Die vorliegenden Verhandlungsdokumente zeigen jetzt: Die Geschichte vom großzügigen Angebot an die griechische Regierung ist ein Märchen. Die Verhandlungen scheiterten auch an der Borniertheit der Kreditgeber. Mehr

02.07.2015

Warum ist es nicht zu einer Einigung zwischen der griechischen Regierung und den Institutionen gekommen?

Warum ist es nicht zu einer Einigung zwischen der griechischen Regierung und den Institutionen gekommen?

Stellungnahme von Efklidis Tsakalotos, Koordinator des griechischen Verhandlungsteams vom 27. Juni 2015

In der griechischen Schuldenkrise wird immer wieder behauptet, Griechenland würde den Institutionen nicht entgegenkommen und hätte gar kein wirkliches Interesse an einem Kompromiss. Das ist schlichtweg gelogen. Tatsächlich ist Syriza den Gläubigern sehr weit entgegen gekommen. Es wurden ernsthafte Vorschläge gemacht: Beispielsweise zur Bekämpfung der Korruption, ja sogar zur Reform des Rentensystems! Es zeigt sich deutlich, dass der Konflikt um die griechische Schuldenkrise kein inhaltlicher ist, sondern ein politischer. Mehr

02.07.2015

Die Griechenland-Lüge: Der Faktencheck

Die Griechenland-Lüge: Der Faktencheck

Von Fabio De Masi

Im Krieg stirbt als erstes die Wahrheit. Gegen die griechische Bevölkerung wird ein Wirtschafts- und Lügenkrieg geführt. Denn hat die griechische Regierung Erfolg und schafft sie es die Wirtschaft wieder aufzubauen, ohne dass die kleinen Leute die Zeche zahlen, könnte sich auch in anderen Ländern wie Spanien oder Irland der Wind gegen die Mächtigen drehen. Mehr

Übersicht der letzten Beiträge


Axel Troost bei:

Reichtumsverteilung