Axel Troost

DIE LINKE.

Herzlich Willkommen

Axel Troost
Als Abgeordneter bin ich Mitglied der Fraktion DIE LINKE und deren Sprecher für Finanzpolitik. Die Fraktion hat zur inhaltlichen Arbeit Arbeitskreise gebildet, ich gehöre dem Arbeitskreis III - Arbeitsmarkt, Wirtschafts-, Steuer- und Finanzpolitik an. Über meine Arbeit als Stellvertretender Bundesvorsitzenden der Partei DIE LINKE. können Sie sich hier aktuell informieren. Dort finden Sie auch dutzende Kolumnen von mir. Mehr

Aktuelles:

29.10.2014

Bankenabwicklung: Mehr Wunsch als Wirklichkeit

Bankenabwicklung: Mehr Wunsch als Wirklichkeit

Europas Regierungen wollen Banken abwickeln, scheuen sich aber vor den Konsequenzen. Das neue System wird daher nicht funktionieren. Von Axel Troost

Glaubt man der Bundesregierung, wird in Zukunft alles anders: Banken, die bisher mit Geldern aus der Staatskasse gerettet wurden, sollen zukünftig zulasten der Eigentümer und Gläubiger abgewickelt werden. Zur Not soll ein bankenfinanzierter Rettungsfonds einspringen. Was in der Theorie gut klingt, hat in Wahrheit ziemliche Schwächen. Mehr

29.10.2014

Das aktuelle Streik-Bashing: "Dumm", "verantwortungslos", "irre"

Das aktuelle Streik-Bashing: "Dumm", "verantwortungslos", "irre"

Von Otto König und Richard Detje

Das Streikrecht ist ein hohes Gut. Mit diesem Bekenntnis beginnen derzeit viele Kommentare über den Arbeitskampf der Lokführer, bevor sie zum verbalradikalen Streik-Bashing ansetzen. Der Ausstand bei der Bahn wie bei der Lufthansa und ihren Tochterunternehmen löste in den Leit-Medien einen »Wut-Ausbruch« aus Mehr

28.10.2014

Sparen auf Deubel komm raus?

Sparen auf Deubel komm raus?

Interview mit Caren Lay und Axel Troost

"Für den Einzelnen macht Sparen Sinn bei größeren Anschaffungen wie etwa für den Kühlschrank, das Auto, den Traumurlaub oder um Rücklagen für schlechtere Zeiten oder das Alter zu bilden. Dazu gibt es natürlich auch Alternativen wie Kredite oder Versicherungen. Das kennt man alles. Interessant wird es, wenn man Sparen nicht aus der Sicht des Einzelnen betrachtet, sondern in der Gesamtschau. Sparen bedeutet eben auch Verzicht auf Konsum." Mehr

28.10.2014

Finanzexperte: Sparen ist fantasielos

Interview mit Rudolf Hickel

Zwar ist die deutsche Wirtschaft sehr gut aufgestellt, der Export verzeichnet jedoch bis auf den Maschinenbau hohe Einbrüche, nicht zuletzt aufgrund der nachlassenden Dynamik in China, auch der Russland-Ukraine-Konflikt belastet. Zudem entwickelt sich der private Konsum schwach, die Binnennachfrage würde sogar noch schwächer ausfallen, wären die Zinsen nicht so niedrig. Mehr

27.10.2014

Neu durchstarten nach dem Stresstest!

Neu durchstarten nach dem Stresstest!

Von Axel Troost

Die EZB hat die Bilanzprüfung mit einem Gesundheits-Check verglichen. Demnach gibt es kranke Banken gerade in der europäischen Peripherie, wo die Wirtschaftslage schlecht ist – die Sparpolitik lässt wieder einmal grüßen. Dort haben die Banken mit gestiegenen Ausfallrisiken zu kämpfen, das Neugeschäft läuft schleppend und sie kommen schwerer an neues Kapital. Mehr

Übersicht der letzten Beiträge